Cyrill Wüthrich - auf dem Weg zum Schweizer Maurermeister?

Cyrill Wüthrich - auf dem Weg zum Schweizer Maurermeister?

Es ist das Ende der zweiten Trainingseinheit für Cyrill Wüthrich. Neben ihm ragt sein Maurerobjekt; ein Testlauf und die Vorbereitung fürs Halbfinale der SwissSkills in Martigny am 15.-19. Februar 2022. Cyrill ist amtierender Berner Maurermeister 2021 und hat nun die Möglichkeit, sich für die SwissSkills im Herbst 2022 zu qualifizieren.

Gut fühle er sich. Er grinst. «Ich bin schon ein bisschen nervös, aber das muss sein». Ein My Nervosi-tät ist immer gut, vor allem wenn die eigenen Erwartungen hoch sind. Cyrill möchte am Halbfinale nicht nur zu Top 6 der 10 Teilnehmenden gehören, sondern – wie wohl alle – gewinnen. Das wäre «der Hammer». Während den Trainingseinheiten kann Cyrill auch mit Schweizer Maurermeister Ben Zaugg trainieren. «Ben gibt mir viele Tipps. Davon kann ich nur profitieren».

Ich frage Cyrill, ob er nach seinem Erfolg an den Berner Maurermeisterschaften etwas anders ma-chen würde, um den anderen an den Ausscheidungen einen Schritt voraus zu sein. «Nein. An der Berner Maurermeisterschaft ist mir alles gelungen». Wir müssen uns nichts vorlügen. Gesundes Selbstvertrauen hat der junge Maurer. Die anderen Teilnehmenden interessieren ihn eigentlich nicht. Er ist durch und durch auf sich fokussiert; eines seiner Vorteile für die Ausscheidungen?

Apropos Vorteile. Auch die Musik spielt für Cyrill eine grosse Rolle. Sein ganz persönliches Erfolgsre-zept ist nichts anderes als «usschaute u Musig i de Ohre, när louft das». Die Musik bringe ihn in den Rhythmus. «Ich wüsste nicht, wie ich es ohne Musik machen würde. Hauptsächlich dröhnt Techno durch die Hörer. Ab und zu muss er auch wechseln. Irgendwann nervt es ihn, da wechselt er das Gen-re. Hauptsache, er hat Musik in den Ohren.

Und beruflich, wie geht es dort weiter? «Ich werde wohl den Polier machen und dann schaue ich wei-ter, ob ich mal ins Büro will, oder nicht». Den 5-Jahres-Plan muss der Berner Maurermeister glückli-cherweise noch nicht kennen. Es ist aber schön zu sehen, dass es ihm Spass macht. Hoffen wir, dass Cyrill diese Lockerheit beibehält und dank seiner Erfolge den Maurerberuf stets in guter Erinnerung behält. Wir drücken Cyrill auf jeden Fall die Daumen und wer weiss, vielleicht sehen wir ihn schon bald an den SwissSkills.

Eine Karriere auf dem Bau hat viel zu bieten. Um Fachkräfte der Zukunft anziehen, ausbilden und in der Branche halten zu können, kommt den Bauunternehmen eine zentrale Rolle zu. Auf den Baustellen der einzelnen Firmen entscheidet sich, ob interessierte Talente bleiben und zu Leistungsträgern werden können. Viele Mitglieder des SBV machen hier einen tollen Job. In der Berufswerbungskampagne setzt der SBV bewusst auf gute Geschichten direkt aus den Unternehmen.

Hat auch Ihre Firma ein tolles Projekt für Lernende? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und schicken Sie Bilder und Inputs an brfswrbngbmstrch.