Ohne Wiederstand entsteht keine Kraft

«Du bist nie für dich allein, nur gemeinsam schafft man es, als Team!»

Erzähl ein wenig von dir…
Ich heisse Timon Benz, bin 19 Jahre alt und arbeite seit 3 Jahren auf dem Bau. Ich habe die dreijährige Lehrzeit im Sommer 2021 abgeschlossen und bin nun ausgelernter Maurer EFZ.

Wie bist du auf den Beruf Maurer gekommen?
Das ist eine witzige Geschichte. Es gibt ja die jährliche Berufsmesse in Zürich und dort waren wir mit der Schule. Eigentlich wollte ich immer in den «Forst» gehen, doch dann bin ich mit meinen Schulkameraden zum Maurer-Stand und ich habe ein paar Steine gelegt und habe gemerkt, dass es mir eigentlich sehr gut gefällt und die Maurerlehrlinge haben dort auch spannende Dinge erzählt, dass man draussen ist und es etwas Handwerkliches ist. So bin ich Maurer geworden.

Wie bist du auf die Firma Baltensperger AG gekommen?
Durch den Vater eines Freundes. Er hat bei der Firma Baltensperger als Polier gearbeitet. Danach verbrachten mein Freund und ich eine Schnupperwoche hier in der Firma und es hat mir sehr gut gefallen. Edi Stauffer, der Lehrlingsbetreuer hat uns natürlich auch sehr spannend durch die Woche geführt.

Hast du dir die Maurerlehre so vorgestellt, wie sie war?
Hm, ich dachte, man lernt viel mehr Praktisches auf der Baustelle. Dabei hat man im ÜK viel gelernt, wie es theoretisch sein sollte. Was auch gut ist, denn man muss schon das Theoretische verstehen, wie z.B. das Schalen. Auf der Baustelle ist es aber schon ein anderes Arbeiten. Klar ist es eigentlich dasselbe, aber das effektive Arbeiten ist schon anders. Jemand zeigt dir am Anfang, wie man etwas macht, jedoch lernte ich auf der Baustelle, selbstständig zu arbeiten. Man macht etwas, dann ist es evtl. falsch, dann macht man es nochmal. Dadurch habe ich es selbstständig gelernt. Es kommt aber auch sehr stark auf den Polier an. Auf den Baustellen hat nie jemand Zeit. Einige nehmen sich aber trotzdem die Zeit, etwas zu zeigen und andere lassen dich arbeiten und «werfen dich ins kalte Wasser». Was auch manchmal gut ist, um etwas selbstständig zu lernen.

Mir hat es aber trotzdem sehr gut gefallen, da man immer wieder ein anderes Team hat, verschiedene Leute, verschiedene Poliere mit verschiedenen Persönlichkeiten, mal geht es besser, mal weniger, aber im Grossen und Ganzen ist immer alles gut gelaufen und wir verstehen uns auch alle super. «Ohne Wiederstand entsteht keine Kraft». Ohne Initiative entsteht nichts in Deiner Lehre. Du musst Initiative zeigen!

Was hat dir am meisten gefallen, was am wenigsten?
Am meisten gefallen hat mir, es mit verschiedenen Menschen und verschiedenen Kulturen zu tun zu haben.
Einige können auch kein Wort Deutsch und du musst mit ihnen zusammenarbeiten. Dann verständigt man sich mit Händen und Füssen und du lernst dann auch ein bisschen die Fremdsprache. Es ist immer spannend und lustig. Ich habe das als sehr positiv empfunden. Du bist nie für dich allein, nur gemeinsam schafft man es, als Team!

Am wenigsten gefallen hat mir das frühe Aufstehen oder das schlechte Wetter. Aber man gewöhnt sich daran. Oder wenn man 2 Monate lang immer nur dasselbe machen muss. Es gehört einfach dazu und daher war es auch gut so.

Timo Benz Lehrabschlussfeier

Du arbeitest auch nach deiner Lehrzeit weiterhin als Maurer. Machst du weiter in der Baukarriere?
Das ist eben genau das Grossartige an dieser Ausbildung. Du hast nach der Lehrzeit so viele Möglichkeiten dich weiterzubilden und zu wachsen… Nur schon, wenn ich jetzt dann die Kranführerausbildung machen darf, das ermöglicht mir schon, eine Baustelle komplett abzuschliessen. Für mich persönlich sind meine Ziele, nun die Kranführerprüfung zu bestehen und danach steuere ich eigentlich schon Richtung Vorarbeiter und Polier. Der Weg dahin ist im Internet gut beschrieben, es wird auch gut darüber informiert.

Mir hat die Lehrzeit gut gefallen und ich sitze auch nicht ungern in der Schule und lerne etwas Neues. Ich würde jetzt schon am liebsten nach St. Gallen in die Polierschule gehen, was auch geographisch für mich gut liegt.

Du möchtest also draussen bleiben und nicht als Bauführer ins Büro kommen?
Also solange ich noch keinen Rückenschaden habe, würde ich gerne draussen bleiben.

Du würdest also den Lehrstellensuchenden die Maurerlehre empfehlen?
Ja, auf jeden Fall, aber nicht allen. Man muss wirklich wollen. Klar der Maurerberuf formt dich. Aber du brauchst etwas Biss und du musst es wirklich wollen, was aber bei allen Lehrberufen so ist. Ansonsten ist es eine super Lehre, du lernst so viele Leute kennen, du lernst so viele Kulturen kennen… Ich finde es grossartig.

Wie würdest du den Prototypen «zukünftiger Lernender Maurer» beschreiben?
Die neuen Lernenden müssen interessiert sein. Sie werden viele neue Dinge lernen. Beispielsweise mit der neuen Roboter- und Drohnentechniken der Zukunft. Ich kann es auch denen empfehlen, die technisch sehr interessiert sind. Du musst einfach auch draussen arbeiten wollen. Du musst angeschnauzt werden können, du musst einstecken können, du musst aber auch deine Meinung sagen können, das alles finde ich wichtig. Klar gefällt es nicht jedem, aber man lernt, damit umzugehen. Komm mit den Leuten gut klar, dann ist es auch viel einfacher.

Edi Stauffer, der Lehrlingsbetreuer bei der Firma Baltensperger ist auch ein super Ausbildner. Er schaut gut auf dich, er kontrolliert alles, was auch gut ist, weil es dir hilft! Er nimmt dich auch mal mit zum Kabelziehen und sorgt sich um dich, sei es im geschäftlichen Alltag aber auch im privaten.

Wir bedanken uns herzlich bei Dir, Timon für das super Gespräch und hoffen, so einen motivierten, jungen Mann noch lange bei uns beschäftigen zu können!

Eine Karriere auf dem Bau hat viel zu bieten. Um Fachkräfte der Zukunft anziehen, ausbilden und in der Branche halten zu können, kommt den Bauunternehmen eine zentrale Rolle zu. Auf den Baustellen der einzelnen Firmen entscheidet sich, ob interessierte Talente bleiben und zu Leistungsträgern werden können. Viele Mitglieder des SBV machen hier einen tollen Job. In der Berufswerbungskampagne setzt der SBV bewusst auf gute Geschichten direkt aus den Unternehmen.

Hat auch Ihre Firma ein tolles Projekt für Lernende? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und schicken Sie Bilder und Inputs an brfswrbngbmstrch.