BAUEN FÜRS KLIMA

BAUEN FÜRS KLIMA

Der Klimawandel ist Realität. Doch wie gelingt es, die CO2-Emissionen zu reduzieren? Die Baubranche hat mehrere Mittel gefunden, die zum Klimaschutz beitragen. Damit wird klar: Wer heute einen Bauberuf wählt, kann in Zukunft aktiv etwas fürs Klima tun.

Es sind keine erfreulichen Zahlen. Der Schweizer Gebäudepark ist überaltert. Er ist für 45 % des Energieverbrauchs und für ca. einen Viertel der CO2-Emissionen verantwortlich. Doch es gibt eine Lösung: Moderne Gebäude. Diese verbrauchen vier bis sieben Mal weniger Energie als Gebäude mit Baujahr 1980 und älter. Werden diese Gebäude ersetzt oder saniert, bringt das die Schweiz einige Schritte näher zu den Klima- und Energiezielen 2050. Das weiss auch Bundesrätin Simonetta Sommaruga: «Um die CO2-Ziele erreichen zu können und um die Ressource Boden schonen zu können, braucht es eine Offensive in der Modernisierung des Gebäudeparks, die mit dem Instrument Ersatzneubauten bezahlbare Lebensqualität und Verdichtung ermöglicht.»

Sommaruga

Heute liegt die Sanierungsquote noch unter 1 %. Doch die Zeichen sind klar – der Boden ist knapp, die bebaute Fläche wird verdichtet und die Baustellen der Zukunft werden entsprechend aussehen. Es wird deutlich mehr Ersatzneubauten und Sanierungen geben müssen. Das prägt die Arbeit der Menschen mit Bauberufen – sie wirken aktiv am Erreichen der Klimaziele mit. Auch in weiteren Aspekten bei der Erneuerung des Gebäudeparks wird das deutlich: Ein Schlüssel zum Erreichen der Klimaziele ist das Recycling von Baustoff. Ältere Gebäude sind nämlich wahre Rohstofflager – aus ihrem Abbruch kann Material für Neubauten gewonnen werden.

Klima_Bauschutt

Vom anfallenden Bauschutt werden 70 % wiederverwertet, ein immer grösserer Teil des Baumaterials wird durch rezyklierten Bauschutt gedeckt – besonders Beton, der in der Schweiz wichtigste Baustoff. Zudem haben nachhaltige Ressourcen einen immer grösseren Anteil am Baustoff-Mix. So wird bereits heute einheimisches Holz mit Ziegeln, Beton und Stahl kombiniert.

Wer heute einen Bauberuf erlernt, wird in der Berufsschule im nachhaltigen Umgang mit Rohstoffen und weiteren Nachhaltigkeitsthemen geschult. Nach Lehrabschluss kann das Wissen gewinnbringend auf dem Bau eingebracht werden. So wird die Schweizer Bauwirtschaft einen entscheidenden Beitrag zur Erreichung der Klimaziele leisten. Mit einem Bauberuf kannst auch du dazu beitragen, dass es der Schweiz gelingt, die Ziele bis 2050 zu erreichen.