Beat Feuz, unser neuer Botschafter!

Beat Feuz, unser neuer Botschafter!

Skirennfahrer Beat Feuz ist neuer Botschafter für die Bauberufe. Der aktuelle Abfahrtsweltmeister und zweifache Olympiamedaillengewinner von Pyeongchang ist selbst gelernter Maurer. Als prominenter Absender wirbt er für mehr Nachwuchs für Berufe auf dem Bau. Feuz wird unter anderem im Mittelpunkt einer Social-Media-Kampagne zum Thema Berufslehre stehen.

«Die Arbeit auf dem Bau und der Skisport sind beide prägend für mein Leben. Die Zeit auf dem Bau war für mich eine wertvolle Lebensschule, von der ich heute noch profitiere und die eine Grundlage meines sportlichen Erfolgs ist. Es ist mir eine Ehre, dass ich als neuer Botschafter Jugendlichen die Vielseitigkeit der Bauberufe vermitteln darf», sagt Skirennfahrer Beat Feuz. Der Schweizer Abfahrtsweltmeister hat einst nach der obligatorischen Schulzeit eine Maurerlehre abgeschlossen, ehe er sich voll auf den Skirennsport konzentrierte.

«Du siehst am Abend, was du geleistet hast»

Beat Feuz freut sich darauf, Werbung für die Bauberufe zu machen. «Ich bin stolz darauf, den Maurerberuf erlernt zu haben. Kraft und Köpfchen, beides braucht es auf dem Bau wie auf der Piste. Du arbeitest häufig draussen und am Abend siehst du auf der Baustelle, was du geleistet hast. Es ist ein tolles Gefühl, sagen zu können, an diesem Haus habe ich einen entscheidenden Teil geschaffen. Ich hoffe, dass es mir gelingt, möglichst viele Jugendliche für eine Lehre auf dem Bau zu begeistern», so Feuz.

Skistar wirbt für Bauberufe

Feuz wird in den kommenden Monaten mit verschiedenen Aktionen junge Berufseinsteiger für eine Lehre auf dem Bau motivieren. Unter anderem steht er im Mittelpunkt einer Social-Media-Kampagne. «Für uns ist Beat Feuz ein Glücksfall. Er ist für die Bauberufe ein sympathischer und glaubwürdiger Botschafter, der die Jungen, aber auch unsere erfahrenen Bauleute ansprechen kann», erklärt Benedikt Koch, Direktor des Schweizerischen Baumeisterverbands.

Beat Feuz ist einer der aktuell erfolgreichsten Schweizer Skirennfahrer. Der 31-jährige Emmentaler ist auf die Disziplinen Abfahrt und Super-G spezialisiert und gehört seit 2011 der Nationalmannschaft von Swiss-Ski an. 2017 wurde er in St. Moritz Abfahrtsweltmeister. 2018 gewann er an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang Silber im Super-G und Bronze in der Abfahrt. Die Saison 2017/2018 krönte Feuz mit dem Gewinn des Abfahrtsweltcups. In seiner Karriere hat er insgesamt zehn Weltcuprennen gewonnen, darunter zweimal die Lauberhornabfahrt in Wengen.