AUF ABRISS MIT DEM A-REX

AUF ABRISS MIT DEM A-REX

Drei Jahre Ingenieurarbeit und fünf Millionen Franken hat die Aregger AG in seine Entwicklung gesteckt: Sagt Hallo zum A-Rex M 9300 – dem stärksten Abriss-Bagger Europas!

Der A-Rex wurde von den beiden Ingenieuren Franz und Christian Muri der Firma Aregger AG geplant, konstruiert und zusammengebaut. Im Juni 2017 wurde er getauft und erhielt sogar den göttlichen Segen von einem Pfarrer. Der Mann an der Greifzange heisst Rene Rölli (45) und ist Baumaschinenführer: «Es ist eine grosse Verantwortung, hier an den Hebeln zu sitzen. Ich muss Gefahren einschätzen können und stets alles im Blick haben. Gerade Baustellen in der Stadt oder neben den Bahngleisen erfordern höchstes Fingerspitzengefühl.»

Seit Juni 2017 ist der A-Rex in der Schweizerhalle / BS im Einsatz. Auf dem Huntsman-Areal müssen alle Gebäude dem Boden gleichgemacht werden. Die Greifzangen des A-Rex zertrümmern dabei den Beton und haben eine Klinge zum Zerschneiden der Armierungseisen. Die Beisser des A-Rex wiegen rund 15 Tonnen und sind seitlich mit Wasserdüsen gegen den Staub ausgestattet.

Zahlen und Fakten
Der A-Rex wiegt 300 Tonnen und hat 757 PS.
Jede Raupe ist zehn Meter lang, zwei Meter hoch und wiegt 42 Tonnen.
Der Teleskoparm kann bis zu 70 Meter weit ausgefahren werden.
Der A-Rex kann sich selber zerlegen und zusammenbauen.
Für den Transport braucht es acht Lastwagen.

Text: B. Magazin